Versandkostenfreie Lieferung bei Bestellung von "Primagel" Händedesinfektionsmittel
Bei einem Kauf unseres "Primagel" Händedesinfektionsmittels zahlen Sie keine Versandkosten. Natürlich auch in Kombination mit anderen Artikeln. Primagel finden Sie bei uns Den passenden praktischen Spender zur Wandmontage erhalten Sie für nur 2,99€
Anmelden und Treuepunkte sammeln

Was Sie wissen müssen!

Seit dem 3. Juli 2021 sind bestimmte Kunststoffprodukte, für welche es bereits nachhaltige Alternativen gibt, durch die EU-Richtlinien verboten.


Pack2Go bietet Ihnen schon seit einiger Zeit ökologische Alternativen für den Verkauf von Speisen und Getränken zum Mitnehmen oder Liefern. Daher ist unser Sortiment auch bei umweltfreundlichen Produkten sehr vielfältig und bietet Ihnen eine große Auswahl an allen klassischen sowie modernen Artikeln.

Die Bestimmungen betreffen alle (Online-)Händler und Inverkehrbringer der Produkte und sind konkret in §3 der Einwegkunststoffverbotsverordnung vom 20. Januar festgehalten.

Betroffen durch die Regelung sind:

• Einwegbesteck- und Geschirr
• Trinkhalme
• Rührstäbchen
• Wattestäbchen und Luftballonstäbe

aus Plastik, sowie

• To-Go Getränkebecher
• Fast-Food-Verpackungen
• Wegwerf-Essenbehälter

aus expandiertem Polystyrol (Styropor).
Bereits produzierte Restbestände sind für den Abverkauf freigegeben und bei Pack2Go erhältlich.

Weitere Informationen

-zum EU-Kunststoff verbot-

Das EU-Kunststoffverbot wurde durch die europäische Kommission vorgeschlagen und am 05. Juni 2019 durch das EU-Parlament und den EU-Rat verabschiedet. Seit dem 03. Juli 2021 sind die Vorschriften gültig und beinhalten Einschränkungen, bei der Kunststoffproduktion, dem Inumlaufbringen von Einwegprodukten, der Kennzeichnung von Einwegkunststoffartikeln und der Abfallentsorgung, für alle europäischen Mitgliedsstaaten.

Um die EU Vorschriften einhalten zu können hat Deutschland das Verpackungsgesetz angepasst, welches seit dem 03. Juli 2021 in Kraft getreten ist und nun folgende Punkte verschärft oder neu eingeführt hat:

  • Verbot von bestimmten Einwegprodukten aus Kunststoff
  • Bessere Kennzeichnung der Produkte
  • Ausgeweitete Pfandpflicht
  • Mehrwegverpackungen im To-Go-Bereich
  • Mehr Recycling Kunststoff
  • Auch Online-Händler müssen für Recycling aufkommen
  • Bessere Kontrolle und Ahndung von Verstößen

Bereits zuvor waren Handelnde und Inverkehrbringende von Verpackungen dazu verpflichtet sich einem oder mehreren dualen Systemen anzuschließen um die haushaltsnahe und getrennte Entsorgung ihres Verpackungsmülls sicherzustellen und dies zu finanzieren.

Diese Maßnahmen sollen zu einer Reduzierung der Umweltverschmutzung durch Kunststoffabfall, vor allem in den Ozeanen führen.

In den nächsten Jahren werden weitere Regelungen gültig gemacht, die bereits beschlossen sind, wie beispielsweise die Pflicht Mehrweg-To-Go Verpackungen nicht teurer als Einwegverpackungen anzubieten ab 2023, bis 2030 müssen Getränkeflaschen mindestens einen 30% Recyclingkunststoffanteil enthalten, sowie weitere Maßnahmen um die Trennung von Verpackungsmaterialien zu verbessern.

Ab 01.07.2022 gilt die erweiterte Registrierungspflicht für Erstinverkehrbringer, auch wenn Sie die Lizenzverpflichtungen an Ihre Vorlieferanten delegiert haben.

Im Zuge des Registrierungsprozesses können Sie angeben, dass Sie die Lizenzierung an Ihren Vorlieferanten abgegeben haben. Daher handelt es sich zunächst nur um die reine Registrierung.

Weitere Informationen der Zentralen Stelle Verpackungsregister und die Registrierungsseite finden Sie unter www.verpackungsregister.org.

Unsere Alternativen

-Plastik freie Produkte für Ihren Verkauf-

Da uns als Unternehmen für Verpackungen sehr wichtig ist die beste Qualität zu garantieren und gleichzeitig auf Nachhaltigkeit viel Wert legen sind wir immer auf der Suche nach innovativen Möglichkeiten um unseren Kunden beides bieten zu können.

Unser Sortiment vergrößert sich stetig und bietet Ihnen großartige Alternativen zu den durch das Verbot betroffenen Produkten.

Durch die Verwendung von schnell Nachwachsenden Rohstoffen wie Bambus, sowie recycelbaren und kompostierbaren Materialien wie Papier, Holz, Zuckerrohr, Palmblättern und rPET, achten wir darauf umweltfreundliche Optionen bereitzustellen.

Ein sehr beliebter und ökologischer Rohstoff ist Bagasse, welcher als Restwertstoff bei der Gewinnung von Rohrzucker anfällt. Bei uns finden Sie eine Vielzahl von Produkten aus Zuckerroh-Fasern wie Teller, Schalen, Deckel sowie Boxen für die Mitnahme in verschiedenen Formen und Größen.

Zusammenfassung

Zusammenfassung

  • Verbot von Kunststoffprodukten die bereits gute Alternativen haben.
  • Abverkauf von Restbeständen dieser Produkte erwünscht.
  • Vorgaben zur Verbrauchsminderung von Getränkebechern und Lebensmittelverpackungen.
  • Kennzeichnungspflichten von Einwegkunststoffartikeln über Entsorgungsmöglichkeiten, Kunststoffgehalt sowie potentielle Umweltauswirkungen.
  • Erweiterte Herstellerverantwortung, betreffend Sammlung, Recycling und dessen Finanzierung.
  • Verbesserung der getrennten Sammlung durch Mindestquote, ab 2025.
  • Weitere Regelungen und Pflichten für Herstellende und Vertreibende in den folgenden Jahren.
  • Durchsetzung in Deutschland durch das Verpackungsgesetz 2.
  • Nutzung von umweltfreundlichen Alternativen, wie Papier, Holz, Bambus, Bagasse, etc., wird empfohlen und von Pack2Go bereits vielfältig angeboten.

Zahlungsmethoden

Versandarten

Dieses Angebot ist ausschließlich für Gastronomie, Handel, Industrie, Handwerk, öffentliche Einrichtungen und die freien Berufe bestimmt. Die Bestellungen von Privatkunden sind ausgeschlossen.
* Preise zzgl. Mehrwertsteuer und Versand

Go to top