Mehrwegbecher

   
   

Mehrwegbecher

Nicht überall ist es zweckmäßig, Getränke in Bechern bzw. Tassen aus Glass oder Porzellan zu servieren. Vor allem an Imbissständen fällt der Spülaufwand dann sehr hoch aus, und häufig lässt auch der Rücklauf von Gläsern und Tassen zu wünschen übrig. Die Folge sind dann teure Neuanschaffungen. Natürlich kann man Pfand auf Becher und Tassen erheben, aber das bedeutet zusätzlichen Arbeitsaufwand.


Einwegbecher oder Mehrwegbecher?


Getränke in Einwegbechern auszuschenken, ist eine sinnvolle Alternative. Die Kunden müssen die Becher nicht zurückbringen, es braucht kein Pfand erhoben zu werden, und auch der Reinigungsaufwand entfällt. Einwegbecher haben allerdings den Nachteil, dass sie nicht gerade umweltfreundlich sind. Häufig werden sie achtlos weggeworfen und dauernd müssen neue Einwegbecher angeschafft werden. Mehrwegbecher sind da vielfach die bessere Wahl. Diese Kunststoffbecher haben ein geringes Eigengewicht, sind robust im Gebrauch und äußerst flexibel einsetzbar. Man bekommt Die Hartplastikbecher mit geringem Spülaufwand sauber und kann sie erneut einsetzen. Sollten einige der Becher dennoch weggeworfen oder nicht zurückgebracht werden, ist der Verlust bei der günstigen Mehrwegvariante deutlich geringer als bei gewöhnlichen Bechern und Tassen aus Porzellan oder Glas.

Einsatzgebiete für Mehrwegbecher

Typische Einsatzorte für Mehrwegbecher sind Gartenpartys, Stadtfeste, Konzerte, Diskotheken, Fußballstadien oder andere Großveranstaltungen. Überall dort, wo Getränke in großen Mengen ausgeschenkt werden, sind diese Hartplastikbecher anzutreffen. Denn sie sind besonders leicht und praktisch in der Handhabung. Die Trinkbecher Hartplastik lassen sich leichter transportieren und sind zudem bruchsicher. Letzteres ist ein entscheidender Vorteil bei Großveranstaltungen. Während Glas und Porzellan schwer sind und splittern, ist die Unfallgefahr bei Plastikbechern deutlich geringer. Wenn die Hartplastikbecher während oder nach Großveranstaltungen auf dem Boden liegen bleiben können sie einfach und gefahrlos zusammengekehrt werden. Die robusten Becher produzieren keine Scherben.

Vielfältige Formen und Größen
Allgemein bekannt sind Mehrwegbecher in der Form von Biergläsern, die optisch ihren Vorbildern aus Glas nachgeahmt sind, tatsächlich aber aus hartem Plastik bestehen. Darüber hinaus gibt es aber eine Vielzahl an Trinkbechern aus Hartplastik in den verschiedensten Größen, Formen und Designs. Für jedes Getränk findet man den optimal geeigneten Becher: für Limonade, ebenso wie für Cocktails, Wein oder Sekt. Die üblichen Größen variieren zwischen 02, und 0,4 Litern. Die Hartplastikbecher werden in drei Ausführungen hergestellt: als SAN mit transparenter Oberfläche, als PP mit milchig transparenter Oberfläche oder als PC mit brillant klarer Oberfläche. Mehrwegbecher sind praktisch im Gebrauch und bieten optimalen Trinkgenuss. Die meisten Modelle sind echten Gläsern nachgebildet und optisch von ihnen kaum zu unterscheiden. Die moderne Plastikverarbeitung macht es möglich, dass ihre Oberfläche wie Glas aussieht. Die größten Vorzüge sind aber die Wiederverwertbarkeit und die Müllvermeidung. Auch Sonderanfertigungen sind als Mehrwegbecher zu haben: Weinglas, Weinkelch, Schnapsglas, Sektglas, Weißbierbecher, Bierseidel, Pilspokal oder Glühweinbecher.

Aufdruck und Design
Damit auch das Design stimmt, gibt es Hartplastikbecher mit vielfältigen Beschriftungen und Aufdrucken. Über Bilder, Logos oder Texte kann man zum Beispiel Werbebotschaften vermitteln, den Eigentümer benennen oder die Becher einfach nur bunt und ansprechend gestalten. Passend zu den Bechern ist Einwegbesteck erhältlich, in Form von Messern, Gabeln und Löffeln. Zudem kann man sein Sortiment um passende Tassen, Teller oder Aschenbecher erweitern. Zum Transport der Plastikbecher gibt es perfekt geeignete Träger oder Becherboxen.