Holzbesteck

   
   

Holzbesteck und Einwegbesteck aus Holz

Viele Imbissstuben und Schnellrestaurants verwenden kein richtiges Geschirr, sondern Plastikbesteck. Für sie ist das Einwegbesteck praktischer, weil sie so viel Zeit und Arbeit für das Spülen sparen und so mehr Gäste mit geringerem Aufwand bedienen können. Besonders umweltfreundlich ist Einwegbesteck aus Plastik allerdings nicht. Eine umweltschonendere Alternative ist Holzbesteck. Einwegbesteck aus Holz wird aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und verfügt daher über eine wesentlich günstigere Umweltbilanz. Außerdem im Gebrauch ähnlich belastbar wie Plastikbesteck. Auch zum Mitnehmen für unterwegs eignet sich Einwegbesteck aus Holz ganz ausgezeichnet, denn es ist leicht und zugleich robust. Gutes Holzbesteck kann man sogar spülen und wiederverwerten.

Hochwertiges Besteck aus Holz

Gutes Holzbesteck wird in der Regel aus heimischer Buche gefertigt. Dabei handelt es sich um ein leicht formbares und dennoch solides Holz. Als Qualitätsmerkmale von Besteck aus Holz sollte man folgendes beachten: Das Besteck sollte gut geformt, geschliffen und beschichtet sein. Die Beschichtung ist wichtig, damit das Besteck dauerhaft geschmacksneutral bleibt. Das Besteck muss stabil sein, so dass es nicht zu leicht splittert oder bricht. Zudem sollte das Besteck aus Holz auch optisch einiges hermachen.


Messer, Gabeln und Löffel in vielfältigen Ausführungen

Bei Holzmessern sind natürlich Schärfe und Schneidewirkung von entscheidender Bedeutung. Sie sind präzise geformt und geschliffen, so dass sie Fleisch problemlos schneiden und auch härtere Fleischarten, wie zum Beispiel Steaks, schaffen. Bei den Gabeln sind die Zinken nicht zu dünn geformt, damit sie nicht zu leicht brechen. Außerdem sorgen die abgerundeten Spitzen dafür, dass die Verletzungsgefahr gemindert wird. Bei unseren Löffeln ist der Kopf nicht zu flach und der Stiel stabil genug sein. So kann man sogar Joghurt, Eintopf, Suppe oder Pudding mit Holzbesteck verzehren. Für asiatische Gerichte führen wir selbstverständlich aus Essstäbchen. Recht weit verbreitet und sehr beliebt sind Rührstäbchen für Tee oder Kaffee. Es gibt sie in unterschiedlichen Breiten, Längen und Stärken. Alle Besteckteile gibt es also auch aus Holz und das in exzellenter Qualität. Messer, Gabel und Löffel aus Holz sind ähnlich stabil und effektiv wie Einwegbesteck aus Plastik. Sie verfügen über eine glatte und beschichtete Oberfläche, so dass Feuchtigkeit nicht so schnell ins Holz einzieht und beim Essen kein unerwünschter Holzgeschmack hinzutritt.

Einwegbesteck oder Holzbesteck wiederverwerten?
Ob man Besteck aus Holz ausschließlich als Einwegbesteck verwenden sollte oder es wiederverwerten kann, hängt von der Qualität ab. Solide und bruchsicher gefertigte Besteckteile kann man durchaus waschen und mehrfach nutzen. Eine dauerhafte Nutzung wie bei normalem Besteck ist allerdings auch mit dem besten Holzbesteck nicht möglich. Das liegt daran, dass Holz langfristig im Spülwasser aufquillt und an Qualität und Festigkeit verliert. Trocknet Holz, nachdem es feucht geworden ist, wieder aus, dann wird es spröde. Sehr gut eignet sich Holzbesteck aber zum Mitnehmen für unterwegs. Es ist leicht, lässt sich überall verstauen und belastet nicht die Umwelt. Einwegbesteck aus Holz ist vollständig biologisch abbaubar. Bei der Entsorgung gehört es, anders als Plastikgeschirr, in die grüne Tonne! Ob für unterwegs oder für die Party, mit Besteck aus Holz hat man wenig Arbeit und tut etwas für die Umwelt.

Alternativen zum Holzbesteck
Selbstverständlich führen wir auch das klassische und bei Imbisstuben sehr beliebte Plastikbesteck. Für die gehobene Gastronomie wird ein erlesenes Bestecksortiment angeboten.